MiSO-Aktuell

Presseinformation

Auf dem Weg zu einem Bundesverband lokaler Netzwerke von Migrantenorganisationen

Download der Presseerlärung als PDF oder DOCX

Vertreterinnen und Vertreter aus lokalen und regionalen Netzwerken von Migrantenorganisationen haben sich am 07.und 08. März 2014 beim Forum der Kulturen in Stuttgart getroffen und beschlossen, die Gründung eines Bundesverbands auf den Weg zu bringen. Hierzu wurde folgende Erklärung vereinbart:

Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
MiSO – Netzwerk Hannover e. V.
Bündnis Migrantenorganisationen Halle
Haus der Kulturen (interkulturelle Begegnungsstätte e. V.) Lübeck
Migrationsrat Berlin-Brandenburg e. V.
VMDO e. V. Dortmund

haben eine Initiativgruppe gebildet, um zügig einen Bundesverband von Netzwerken unabhängiger sozio-kultureller Migrantenorganisationen (BV NeMO) auf den Weg zu bringen. Dabei arbeiten sie im Rahmen eines Projekts, das vom BAMF gefördert wird, zusammen.

Worum geht es?
Basis dieses neuen Bundesverbands sind lokale bzw. regionale Verbünde oder Netzwerke von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die aktiv und praktisch im Feld der Durchsetzung diskriminierungsfreier, gleichberechtigter Teilhabe von Eingewanderten und ihnen nachfolgenden Generationen gleich welchen Status’ in allen gesellschaftlichen Feldern arbeiten.

Der Zusammenschluss unterschiedlicher Migrantenorganisationen in lokalen bzw. regionalen Verbünden gibt diesen ein Gewicht und eine Stimme, die ihre Bedeutung in einem Deutschland, das durch stetige Einwanderung geprägt ist, zum Ausdruck bringen.

Die Verbünde auf lokaler Ebene wie auch der Bundesverband handeln im Sinne gemeinsamer Interessen von Eingewanderten und den ihr folgenden Generationen unabhängig von deren Herkunft, transkulturell, säkular und demokratisch, aber mit genauem Blick für die jeweiligen gesellschaftlichen Lagen, in denen sich verschiedene Gruppen von Migrant_innen unter Bezug auf ihren rechtlichen Status oder durch Zuschreibungen und Ausgrenzungen befinden.

Die Mitgliedsorganisationen in den lokalen bzw. regionalen Verbünden/Netzwerken sind unabhängig und bilden ein breites Spektrum unterschiedlicher Geschichten, Gründungsanlässe, Herkünfte, weltanschaulicher und auch religiöser Hintergründe.

Jede Mitgliedsorganisation hat ihre jeweils eigenen Schwerpunkte von Angeboten und Aktivitäten. Vielen ist auch die Pflege und Vermittlung ihrer Kultur, Sprache und Musik wichtig. Alle aber engagieren sich gemeinsam – und deshalb haben sie sich in Verbünden/Netzwerken zusammen geschlossen - für barrierefreien Zugang in allen lokalen Bereichen von Arbeit, Bildung, Wohnen, Kultur und Politik und für eine Gesellschaft, die durch Respekt und Vielfalt geprägt ist.

Deswegen haben ihre Aktivitäten immer einen mehrfachen Bezug, nämlich zur eingewanderten Bevölkerung, die es zu stärken gilt, und zur kommunalen Gemeinschaft und Politik, damit sie hierfür die angemessenen Bedingungen schaffen.

In diesem Sinne verstehen sich die lokalen Verbünde als eine gemeinsame Interessenvertretung, mit den ihr entsprechenden Formen der Information und Aufklärung, der öffentlichen Aktion und der Mitarbeit in Gremien. Hierzu bedürfen sowohl die Mitgliedsorganisationen als auch die Verbünde Ressourcen, nicht nur, um die ehrenamtliche Tätigkeit nicht über alle Gebühr zu überlasten, sondern auch, um ihre Potenziale zur Geltung zu bringen.

Respekt, Gewaltfreiheit und die Bekämpfung jeglicher Form von Diskriminierung und Rassismus sind Grundhaltungen, die nach innen gelebt und in der Gesellschaft eingefordert werden.

Ebenso wie die lokalen Verbünde in Bezug auf ihre Mitgliedsorganisationen hat der Bundesverband mehrere Aufgaben:

  • die Interessen der lokalen Verbünde/Netzwerke auf Bundesebene im Sinne einer dauerhaften Sicherung ihrer Arbeits- und Handlungsbedingungen zu vertreten und die Anerkennung ihres Gewichts und ihrer Stimme zu befördern, und
  • die lokalen Verbünde bei ihrer Arbeit durch Information und Kommunikation, Erfahrungsaustausch und kollegiale Beratung zu unterstützen.

Im Sinne einer weiteren Aufbauarbeit besteht eine wichtige Aufgabe der Initiator_innen des Bundesverbands darin, die Stärken des Verbundansatzes zu demonstrieren, weitere lokale Verbünde und Netze und in der Folge auch Landesverbünde lokaler Netzwerke zu initiieren.

Lokale Verbünde und Netzwerke, die dem skizzierten Profil zustimmen, sind eingeladen mitzuarbeiten.

Pressekontakt:
Herr Chau Lam
0511 – 34 08 13 33
info@miso-netzwerk.de

Das Projekt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Das Ziel ist die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Die LeiterInnen sollten aufgeschlossen sein und gerne mit Menschen arbeiten.
13.12.2018
Für das Projekt „Move it“ suchen wir (die Initiative für internationalen Kulturaustausch e.V.) für das kommende Jahr noch Gruppenleiter*innen für ein Angebot im Bereich „Selbstkompetenz“ (Potentialanalyse) und ein Angebot im Bereich „Medienkompetenz und Meinungsfreiheit“..

Das Workshop-Angebot wird ein- bis zweimal monatlich stattfinden und es ist ein Honorar vorgesehen.

Bei Interesse gerne anrufen oder eine Mail schicken.

Kontakt:

Initiative für Internationalen Kulturaustausch e.V.

Zur Bettfedernfabrik 1

30451 Hannover

Telefon: 0511/ 44 04 84

E-Mail: info@iik-hannover.de
Eine Million Rohingya sind vor dem Terror burmesischer Militärs in's Nachbarland Bangladesch geflohen. Dort ist das größte Flüchtlingslager der Welt entstanden. Ein Video über zwei Solidaritäts-Veranstaltungen der IIK, des AK Bangladesch und des MiSO-Netzwerks im Herbst 2018.
13.12.2018
MiSO e. V.
MiSO-Plenum mit anschließendem Winterfest und einem Blumenstrauß für Abayomi Bankole
10.12.2018
Freitag, den 9. Dezember 2018, fand in den Räumen der MiSO-Zentrale am Mengendamm 12 die zweite Mitgliederversammlung dieses Jahres statt. Auf der Tagesordnung des Plenums stand u.a. ein Bericht über die Arbeit der MiSO-Treffpunkte.
Projektleiterin Maria Drozdetskaya zeigte Kinderzeichnungen in Hannover-Mittelfeld
10.12.2018
Jede Ausstellung ist ein kleines Kunstfest. Dieses Eindringen in ein Märchen, das ist die Verwaltung eines Traumes, es ist das Eintauchen in die Welt der kühnen Vorstellungen und der süßen Träume. In unserer schönen Stadt fanden seit mehreren Jahren Ausstellungen von Werken junger Künstler und Teilnehmer des Projekts MDraWing statt.

Der Künstler braucht einen Zuschauer. Die Aufmerksamkeit und das Interesse der Besucher geben zusätzliche Impulse für die Entwicklung kreativer Fähigkeiten und stärken das Selbstvertrauen. Dies ist ein mutiger Start in die Welt der Kunst für junge Künstler.

Gut besuchtes "Concert for Rohingya" am 28.09.2018 in der Christuskirche brachte 850 € Spenden
02.10.2018
Das größte Flüchtlingslager der Welt liegt in Bangladesh. Am 28. September 2018 machte eine Benefizveranstaltung in der Christuskirche auf die dort lebenden Rohingya aufmerksam.

Knapp eine Million Menschen sind in den letzten zwei Jahren aus Myanmar (Burma) ins benachbarte Bangladesch geflohen. Sie gehören der muslimischen Volksgruppe der Rohingya an, die im mehrheitlich buddhistischen Myanmar diskriminiert und verfolgt wird. Im selbst völlig verarmte Bangladesch, im bengalischen Cox’s Bazar, ist das größte Flüchtlingslager der Welt entstanden.

19.12.
Die Vereine ADV Nord, Can Arkadas, Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Tolstoi, Ukranischer Verein und Vietnamzentrum laden ein zum Singen, Geschichten hören und zur Unterhaltung. Weihnachtliche Beiträge zum Buffet sind erwünscht.
Präsentiert von: ADV Nord e. V.
15 - 20 Uhr
Eintritt: frei, bitte anmelden!
KUGEL
An der Apostelkirche 2
30161 Hannover
MiSO e. V.
20.12.
Einführung und Arbeit am eigenen Verwendungsnachweis zu HoR-Projekten, die in 2018 durchgeführt worden sind - mit Unterstützung der PromotorInnen.
Präsentiert von: MiSO e. V.
17:00 bis 20:00 Uhr
Eintritt: frei, bitte anmelden!
MiSO-Netzwerk Hannover e.V.
Mengendamm 12
30177 Hannover
21.12.
Das iranische Fest zur Wintersonnenwende
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 19:00 Uhr
Kulturzentrum Faust
Warenannahme
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
MiSO e. V.
© Foto: Martin Tönnies
25.01.
Ein Wochenende in Loccum mit jungen Geflüchteten im Alter von 17 bis 27 Jahre
Präsentiert von: MiSO e. V.
bis zum 27.01.2019
Eintritt: frei, bitte anmelden!
Ev. Akademie Loccum
MiSO e. V.
30.01.
Nach der Migrationskonferenz ist vor der Migrationskonferenz. Wie es 2019 weiter gehen soll, wollen wir in der MiSO-Arbeitsgruppe "Partizipation" diskutieren.
Präsentiert von: MiSO e. V.
16:30 Uhr
Eintritt: nur für MiSO-Mitglieder
kargah
Zur Bettfedernfabrik 1
Linden-Nord
25.02.
Der ultimative Hirnschmalz-Battle
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 20:00 Ihr
Eintritt: frei, Anmeldung unter : dernachbarincafe@kulturzentrum-faust.de
01.05.
Internationales 1. Mai-Fest
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 14:00 Uhr
Eintritt: frei
Kulturzentrum Faust
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

© 2018 MiSO-Netzwerk Hannover e. V.