Mitglieder stellen sich vor
Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit
Dialog Plus Integration

MiSO e. V.
Aus dem Schlusswort der Veranstaltung 5 Jahre MiSO
01.12.2015
Hannover, 1.12.2015: Im Neuen Rathaus Hannover feierte MiSO mit mehr als 120 Gästen sein 5jähriges Bestehen. MiSO-Vorstandsmitglied Dr. Javaher-Haghighi hat den Verlauf der Feier zusammengefasst. Der folgende Text ist ein Auszug aus seinem Schlusswort.
Oberbürgermeister Stefan Schostok sprach das Grußwort
Oberbürgermeister Stefan Schostok sprach das Grußwort

"Sehr verehrte Damen und Herren,

Liebe Freundinnen und Freunde,

vielen Dank, dass Sie unsere Veranstaltung so wunderbar und aktiv begleitet haben.

Natürlich haben wir uns gefreut, als der Oberbürgermeister, Stefan Schostok, die bisherige Arbeit von MiSO mit den Worten anerkannt hat:

von links: Asghar Eslami, Abayomi O. Bankole, Dr. Tatiana Czepurnyi (alle MiSO)
von links: Asghar Eslami, Abayomi O. Bankole, Dr. Tatiana Czepurnyi (alle MiSO)

„MiSO hat den Migrantinnen und Migranten eine starke Stimme gegeben“. Wir hoffen, dass diese Stimme in den nächsten Jahren noch stärker wird.

Die Ehrung unseres Gründungsmitglieds, Asghar Eslami, für sein Engagement, seine Ideen und seine Weitsicht war für alle MiSO-Akteure eine Herzensangelegenheit. Lieber Asghar, Du hast es verdient!

Melanie Walter, Bereichsleiterin Migration und Integration bei der Landeshauptstadt Hannover
Melanie Walter, Bereichsleiterin Migration und Integration bei der Landeshauptstadt Hannover

Den Hinweis von Frau Melanie Walter auf den aktiven Beitrag von MiSO bei der Gründung des Dachverbandes NeMO (Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V.) finden wir sehr wichtig. Der Dachverband NeMO ist im letzten September gegründet worden. Er ist ein neuer Organisationstypus für MigrantInnen, weil er säkular, herkunfts- und kulturübergreifend ist und aus Verbünden besteht, die auf kommunaler Ebene aktiv sind. Und es ist wichtig, diesen Dachverband auf der Bundesebene zu unterstützen.

Panagiota Fyssa (MiSO)
Panagiota Fyssa (MiSO)

Durch den Beitrag „5 Jahre MiSO“ von Panagiota Fyssa hatten wir die Möglichkeit, die Arbeit, Aktivitäten, Struktur und den gesellschaftlichen Einfluss von MiSO etwas näher kennenzulernen.

Wir bedanken uns bei allen Referenten. Ebenso bedanken wir uns bei allen Teilnehmern der Podiumsdiskussion. Sie haben die Teilhabe aus verschiedenen Perspektiven behandelt. Und durch Diskussionen und Beiträge aus dem Publikum sind einige Benachteiligungen von Menschen mit Migrationsgeschichte klarer geworden.

Podiumsdiskussion zu den Themen Teilhabe und Flüchtlinge
Podiumsdiskussion zu den Themen Teilhabe und Flüchtlinge

Wir haben sogar ein „Happy End“ bei den Politikern aus verschiedenen Parteien gehabt, mit der Schlussfolgerung: Hannover schafft es, mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Die offene Frage bleibt wie und unter welchen Bedingungen. Zudem haben wir von zwei hochinteressanten und beeindruckenden Schicksalen von Flüchtlingen erfahren.

Der Geflüchtete Amir (links) schilderte seinen Weg nach Deutschland.
Der Geflüchtete Amir (links) schilderte seinen Weg nach Deutschland.

Wir bedanken uns auch bei Harald Grube für seine souveräne Moderation.

Fazit: Es ist einiges getan worden. Aber wir können im Sinne von Asghar Eslami feststellen, dass die eigentliche Arbeit uns noch bevorsteht, insbesondere was die neuangekommenen Menschen oder aber die Teilhabe von MigrantInnen angeht.

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!"

Das Projekt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Das Ziel ist die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Die LeiterInnen sollten aufgeschlossen sein und gerne mit Menschen arbeiten.
13.12.2018
Für das Projekt „Move it“ suchen wir (die Initiative für internationalen Kulturaustausch e.V.) für das kommende Jahr noch Gruppenleiter*innen für ein Angebot im Bereich „Selbstkompetenz“ (Potentialanalyse) und ein Angebot im Bereich „Medienkompetenz und Meinungsfreiheit“..

Das Workshop-Angebot wird ein- bis zweimal monatlich stattfinden und es ist ein Honorar vorgesehen.

Bei Interesse gerne anrufen oder eine Mail schicken.

Kontakt:

Initiative für Internationalen Kulturaustausch e.V.

Zur Bettfedernfabrik 1

30451 Hannover

Telefon: 0511/ 44 04 84

E-Mail: info@iik-hannover.de
Eine Million Rohingya sind vor dem Terror burmesischer Militärs in's Nachbarland Bangladesch geflohen. Dort ist das größte Flüchtlingslager der Welt entstanden. Ein Video über zwei Solidaritäts-Veranstaltungen der IIK, des AK Bangladesch und des MiSO-Netzwerks im Herbst 2018.
13.12.2018
MiSO e. V.
MiSO-Plenum mit anschließendem Winterfest und einem Blumenstrauß für Abayomi Bankole
10.12.2018
Freitag, den 9. Dezember 2018, fand in den Räumen der MiSO-Zentrale am Mengendamm 12 die zweite Mitgliederversammlung dieses Jahres statt. Auf der Tagesordnung des Plenums stand u.a. ein Bericht über die Arbeit der MiSO-Treffpunkte.
Projektleiterin Maria Drozdetskaya zeigte Kinderzeichnungen in Hannover-Mittelfeld
10.12.2018
Jede Ausstellung ist ein kleines Kunstfest. Dieses Eindringen in ein Märchen, das ist die Verwaltung eines Traumes, es ist das Eintauchen in die Welt der kühnen Vorstellungen und der süßen Träume. In unserer schönen Stadt fanden seit mehreren Jahren Ausstellungen von Werken junger Künstler und Teilnehmer des Projekts MDraWing statt.

Der Künstler braucht einen Zuschauer. Die Aufmerksamkeit und das Interesse der Besucher geben zusätzliche Impulse für die Entwicklung kreativer Fähigkeiten und stärken das Selbstvertrauen. Dies ist ein mutiger Start in die Welt der Kunst für junge Künstler.

Gut besuchtes "Concert for Rohingya" am 28.09.2018 in der Christuskirche brachte 850 € Spenden
02.10.2018
Das größte Flüchtlingslager der Welt liegt in Bangladesh. Am 28. September 2018 machte eine Benefizveranstaltung in der Christuskirche auf die dort lebenden Rohingya aufmerksam.

Knapp eine Million Menschen sind in den letzten zwei Jahren aus Myanmar (Burma) ins benachbarte Bangladesch geflohen. Sie gehören der muslimischen Volksgruppe der Rohingya an, die im mehrheitlich buddhistischen Myanmar diskriminiert und verfolgt wird. Im selbst völlig verarmte Bangladesch, im bengalischen Cox’s Bazar, ist das größte Flüchtlingslager der Welt entstanden.

19.12.
Die Vereine ADV Nord, Can Arkadas, Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Tolstoi, Ukranischer Verein und Vietnamzentrum laden ein zum Singen, Geschichten hören und zur Unterhaltung. Weihnachtliche Beiträge zum Buffet sind erwünscht.
Präsentiert von: ADV Nord e. V.
15 - 20 Uhr
Eintritt: frei, bitte anmelden!
KUGEL
An der Apostelkirche 2
30161 Hannover
MiSO e. V.
20.12.
Einführung und Arbeit am eigenen Verwendungsnachweis zu HoR-Projekten, die in 2018 durchgeführt worden sind - mit Unterstützung der PromotorInnen.
Präsentiert von: MiSO e. V.
17:00 bis 20:00 Uhr
Eintritt: frei, bitte anmelden!
MiSO-Netzwerk Hannover e.V.
Mengendamm 12
30177 Hannover
21.12.
Das iranische Fest zur Wintersonnenwende
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 19:00 Uhr
Kulturzentrum Faust
Warenannahme
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
MiSO e. V.
© Foto: Martin Tönnies
25.01.
Ein Wochenende in Loccum mit jungen Geflüchteten im Alter von 17 bis 27 Jahre
Präsentiert von: MiSO e. V.
bis zum 27.01.2019
Eintritt: frei, bitte anmelden!
Ev. Akademie Loccum
MiSO e. V.
30.01.
Nach der Migrationskonferenz ist vor der Migrationskonferenz. Wie es 2019 weiter gehen soll, wollen wir in der MiSO-Arbeitsgruppe "Partizipation" diskutieren.
Präsentiert von: MiSO e. V.
16:30 Uhr
Eintritt: nur für MiSO-Mitglieder
kargah
Zur Bettfedernfabrik 1
Linden-Nord
25.02.
Der ultimative Hirnschmalz-Battle
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 20:00 Ihr
Eintritt: frei, Anmeldung unter : dernachbarincafe@kulturzentrum-faust.de
01.05.
Internationales 1. Mai-Fest
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 14:00 Uhr
Eintritt: frei
Kulturzentrum Faust
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

© 2018 MiSO-Netzwerk Hannover e. V.