MiSO-Mitglieder
Indischer Verein Hannover (IASH)
http://www.ias-hannover.de

Kontakt:

iash.board@gmail.com

0170 5860345

Wir über uns:

Der Indische Verein Hannover e. V. mit Sitz im Stadtbezirk Hannover-Mitte wurde durch eine Gruppe von Studierenden der Leibniz Universität Hannover indischer Abstammung im Jahr 2011 gegründet, mit dem Ziel, die Studierenden, die zum Studieren und Forschen hierher kommen, oder die von der Leibniz Universität Hannover nach Indien ziehen, zu unterstützen, sowie die deutsch-indischen Beziehungen zu fördern. Der IASH wurde 2011 von der Leibniz Universität Hannover anerkannt, 2013 als eingetragener Verein nach deutschem Recht registriert und wird seitdem im Vereinsregister beim Amtsgericht Hannover unter der Nummer VR 201958 geführt. Nach den steuerlichen Vorgaben der Abgabenordnung wurde der Verein vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt und strebt keine gewinnbringenden wirtschaftlichen Ziele an. Die Mehrzahl der hier in Hannover lebenden Inder fällt in die Kategorie Berufstätige in Industrieunternehmen bzw. Studierenden in den universitären Einrichtungen in Hannover.

Der IASH hat sich zum Ziel gesetzt, das Verständnis für Indien zu fördern, insbesondere für seine Kultur und die Diversität des Landes, mit Hilfe von Fachleuten den indischen Studierenden und jungen Leuten das hiesige System näher zu bringen und dadurch die Integration der Studierenden und Berufstätigen in die Arbeitswelt und ins kulturelle Leben zu fördern. Der Verein versteht sich als Verbindung zwischen der indischen Gemeinschaft und der indischen Botschaft bzw. dem indischen Konsulat. Ferner unterstützt der IASH auch die Eltern und Kinder durch entsprechende Gruppen. Der IASH fördert aktiv die deutsch-indischen Beziehungen und verleiht einmal jährlich einen Preis, der den besonderen Einsatz von Personen für diese Beziehungen belohnt.

Das Projekt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Das Ziel ist die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Die LeiterInnen sollten aufgeschlossen sein und gerne mit Menschen arbeiten.
13.12.2018
Für das Projekt „Move it“ suchen wir (die Initiative für internationalen Kulturaustausch e.V.) für das kommende Jahr noch Gruppenleiter*innen für ein Angebot im Bereich „Selbstkompetenz“ (Potentialanalyse) und ein Angebot im Bereich „Medienkompetenz und Meinungsfreiheit“..

Das Workshop-Angebot wird ein- bis zweimal monatlich stattfinden und es ist ein Honorar vorgesehen.

Bei Interesse gerne anrufen oder eine Mail schicken.

Kontakt:

Initiative für Internationalen Kulturaustausch e.V.

Zur Bettfedernfabrik 1

30451 Hannover

Telefon: 0511/ 44 04 84

E-Mail: info@iik-hannover.de
Eine Million Rohingya sind vor dem Terror burmesischer Militärs in's Nachbarland Bangladesch geflohen. Dort ist das größte Flüchtlingslager der Welt entstanden. Ein Video über zwei Solidaritäts-Veranstaltungen der IIK, des AK Bangladesch und des MiSO-Netzwerks im Herbst 2018.
13.12.2018
MiSO e. V.
MiSO-Plenum mit anschließendem Winterfest und einem Blumenstrauß für Abayomi Bankole
10.12.2018
Freitag, den 9. Dezember 2018, fand in den Räumen der MiSO-Zentrale am Mengendamm 12 die zweite Mitgliederversammlung dieses Jahres statt. Auf der Tagesordnung des Plenums stand u.a. ein Bericht über die Arbeit der MiSO-Treffpunkte.
Projektleiterin Maria Drozdetskaya zeigte Kinderzeichnungen in Hannover-Mittelfeld
10.12.2018
Jede Ausstellung ist ein kleines Kunstfest. Dieses Eindringen in ein Märchen, das ist die Verwaltung eines Traumes, es ist das Eintauchen in die Welt der kühnen Vorstellungen und der süßen Träume. In unserer schönen Stadt fanden seit mehreren Jahren Ausstellungen von Werken junger Künstler und Teilnehmer des Projekts MDraWing statt.

Der Künstler braucht einen Zuschauer. Die Aufmerksamkeit und das Interesse der Besucher geben zusätzliche Impulse für die Entwicklung kreativer Fähigkeiten und stärken das Selbstvertrauen. Dies ist ein mutiger Start in die Welt der Kunst für junge Künstler.

Gut besuchtes "Concert for Rohingya" am 28.09.2018 in der Christuskirche brachte 850 € Spenden
02.10.2018
Das größte Flüchtlingslager der Welt liegt in Bangladesh. Am 28. September 2018 machte eine Benefizveranstaltung in der Christuskirche auf die dort lebenden Rohingya aufmerksam.

Knapp eine Million Menschen sind in den letzten zwei Jahren aus Myanmar (Burma) ins benachbarte Bangladesch geflohen. Sie gehören der muslimischen Volksgruppe der Rohingya an, die im mehrheitlich buddhistischen Myanmar diskriminiert und verfolgt wird. Im selbst völlig verarmte Bangladesch, im bengalischen Cox’s Bazar, ist das größte Flüchtlingslager der Welt entstanden.

14.12.
Eziden feiern das Ende der Fastenzeit
Präsentiert von: Ezidische Akademie e. V.
16 Uhr
Eintritt: frei; bitte anmelden
Gaststube des TuS Vinnhorst
Grashöfe 25
30419 Hannover
16.12.
Ausflug nach Quedlinburg und Wernigerode

Präsentiert von: Tolstoi e. V. Hannover
ganztägig
Eintritt: Informationen und Anmeldung unter 0511 – 352 20 20 (Di. – Fr. 10:00 – 14:00 Uhr)
17.12.
Ein Abend zur Lage des kurdischen Volkes insbesondere zu den autonomen Gebieten im Nord-Irak. Podiumsdiskussion mit prominenten Peshmerga-Führern und dem deutschen Kurdistan-Experten Martin Weiss. Eine Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) im Rahmen der "Langenhagener UNO-Gespräche".
ab 18:45 Uhr
Eintritt: frei
Paolo’s Landhaus am Golfpark
Hainhaus 24
30855 Langenhagen
18.12.
Geschichten aus und über Linden
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 19:00 Uhr
Eintritt: Frei
Kulturzentrum Faust
Warenannahme
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
19.12.
Die Vereine ADV Nord, Can Arkadas, Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Tolstoi, Ukranischer Verein und Vietnamzentrum laden ein zum Singen, Geschichten hören und zur Unterhaltung. Weihnachtliche Beiträge zum Buffet sind erwünscht.
Präsentiert von: ADV Nord e. V.
15 - 20 Uhr
Eintritt: frei, bitte anmelden!
KUGEL
An der Apostelkirche 2
30161 Hannover
MiSO e. V.
20.12.
Einführung und Arbeit am eigenen Verwendungsnachweis zu HoR-Projekten, die in 2018 durchgeführt worden sind - mit Unterstützung der PromotorInnen.
Präsentiert von: MiSO e. V.
17:00 bis 20:00 Uhr
Eintritt: frei, bitte anmelden!
MiSO-Netzwerk Hannover e.V.
Mengendamm 12
30177 Hannover
21.12.
Das iranische Fest zur Wintersonnenwende
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 19:00 Uhr
Kulturzentrum Faust
Warenannahme
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
MiSO e. V.
© Foto: Martin Tönnies
25.01.
Ein Wochenende in Loccum mit jungen Geflüchteten im Alter von 17 bis 27 Jahre
Präsentiert von: MiSO e. V.
bis zum 27.01.2019
Eintritt: frei, bitte anmelden!
Ev. Akademie Loccum
MiSO e. V.
30.01.
Nach der Migrationskonferenz ist vor der Migrationskonferenz. Wie es 2019 weiter gehen soll, wollen wir in der MiSO-Arbeitsgruppe "Partizipation" diskutieren.
Präsentiert von: MiSO e. V.
16:30 Uhr
Eintritt: nur für MiSO-Mitglieder
kargah
Zur Bettfedernfabrik 1
Linden-Nord
25.02.
Der ultimative Hirnschmalz-Battle
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 20:00 Ihr
Eintritt: frei, Anmeldung unter : dernachbarincafe@kulturzentrum-faust.de
01.05.
Internationales 1. Mai-Fest
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 14:00 Uhr
Eintritt: frei
Kulturzentrum Faust
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

© 2018 MiSO-Netzwerk Hannover e. V.