Mitglieder stellen sich vor
Initiative Internationales Kulturzentrum

Informationsaustausch im "Der Nachbarin Café" bei Faust - Foto Konrad Boidol
Informationsaustausch im "Der Nachbarin Café" bei Faust - Foto Konrad Boidol

„Misch Dich ein“ – Veranstaltungsreihe

„Unser starkes Fundament ist das Ehrenamt“

An drei Abendterminen ging es Ende Februar 2018 um bürgerschaftliches Engagement in Kultur, Flüchtlings- und Jugendarbeit. Insgesamt 13 Initiativen tauschten sich über ihren Alltag aus.

„Ein guter Austausch zwischen Vereinen und Initiativen, die gegenseitig über ihr Engagement, Angebote und auch Möglichkeiten der Kooperation berichtet haben“, sagt im Nachhinein Projektkoordinatorin Lesia Brezitska. „Misch Dich ein“ ist ein Projekt des 2010 gegründeten MiSO-Netzwerks Hannover. Finanziert wird es aus dem „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ der Landeshauptstadt Hannover. Ein weiterer Kooperationspartner der Veranstaltungsreihe ist NEMO, der Bundesverband migrantischer Organisationen.

Am 21. Februar fand ein erster Informationsaustausch im „Der Nachbarin Café“ (Kulturzentrum Faust) statt. Im Zentrum standen die Themen: Kultur, Stärkung des Ehrenamtes, Fördergelder, Netzwerktätigkeit und der Kampf gegen Diskriminierung. „Welt in Hannover“ ist eine mehrsprachige Onlineplattform. Besonders wichtig ist hier das Engagement der Ehrenamtlichen, von dem das Projekt abhängig ist.

Hier ging es um das Ehrenamt im Kulturbereich - Foto Konrad Boidol
Hier ging es um das Ehrenamt im Kulturbereich - Foto Konrad Boidol

„Linden Legendz“ wurde als offene Künstlerplattform vorgestellt, bei der Menschen jeglicher Herkunft ihre kreativen Potentiale entfalten können: „Kunst, Kultur und Musik sind Faktoren die verbinden“, sagte der Vorsitzende. Das Ziel von „Romane Aglonipe“ ist es, die weiterhin bestehenden Vorurteile gegen Sinti und Roma abzubauen und den Jugendlichen aus dieser Gruppe Perspektiven für ein erfolgreiches Leben zu liefern. Beim Projekt „Märchenkoffer“ werden Kinder aus ehemaligen GUS-Ländern zweisprachig gefördert, auf Deutsch und Russisch. Das Freizeitheim Vahrenwald kann Raum für die Umsetzung von Projekten bereitstellen.

Der zweite Abend lief am 22. Februar im Ernst-Korte-Haus (AWO) in der Lindener Posthornstraße. „Wir haben versucht, ein Netz von Beziehungen aufzubauen“, berichtete ein Vertreter des sudanesischen Vereins „Umbaja“. Den syrischen „Citizen Diplomats“ geht es darum, der Polarisierung und Radikalisierung entgegenzuwirken. „Förderung von Dialog und bürgerschaftlicher Haltung“ sind dem Verein sehr wichtig.

Im Ernst-Korte-Haus standen Flüchtlinge im Mittelpunkt - Foto Wolfgang Becker
Im Ernst-Korte-Haus standen Flüchtlinge im Mittelpunkt - Foto Wolfgang Becker

„Unser starkes Fundament ist das Ehrenamt“, betonte ein Vertreter von „Azadi“, einem Deutsch-kurdischen Hilfsverein für Syrer. Der in Langenhagen ansässige Verein organisiert u.a. Hilfslieferungen in die Kurdengebiete. „Wir sind multi-kulti aufgestellt“, berichtete eine Mitarbeiterin des „Freiwilligen Zentrums Hannover“. Hier gibt es u.a. ein Begegnungscafé und das Projekt „Menschen verbinden Menschen“, das Patenschaften mit Geflüchteten vermittelt.

Zum letzten Termin am 26. Februar zum Thema Jugendarbeit war in die Räume von „Can Arkadas“ am Steintor geladen worden. In dem bereits 1988 gegründeten türkischen Verein ist die interkulturelle Jugendarbeit seit 2014 selbstständig organisiert. „Angebote müssen von den Jugendlichen selbst kommen“, betonte ein Vertreter, „man darf sie nicht in Aufgaben hineinstürzen“.

Jugendarbeit war das Thema bei Can Arkadas - Foto Wolfgang Becker
Jugendarbeit war das Thema bei Can Arkadas - Foto Wolfgang Becker

Die Vorsitzende des „Tolstoi Hilfs- und Kulturwerk Hannover“ stellte die Angebote des Vereins dar, die sich an Kinder ab drei Jahren überwiegend in russischer Sprache richten. „Ein Studentenklub sei in Planung, „aber das funktioniert noch nicht“. Erfolgreich sei hingegen die über das Programm „Kultur macht stark“ geförderte Jugendbigband. Der Verein „gEMIDe“ stellte sich als „eine Jugendgruppe mit 11 Nationalitäten“ dar. „Wir haben viele Leute, die aus unterschiedlichen Religionen kommen – bevorzugt wird keine. Abschließend wurde über den „Stadtjugendring Hannover“ berichtet. Der Verein umfasst 15 Jugendverbände in den Bereichen Kirche, Sport, Umwelt etc., neu sind dabei auch migrantische Jugendorganisationen.

Frauen sorgten im Ernst-Korte-Haus für das leibliche Wohl - Foto Wolfgang Becker
Frauen sorgten im Ernst-Korte-Haus für das leibliche Wohl - Foto Wolfgang Becker

„Einige Geflüchtete, die an den Veranstaltungen beteiligt waren, nahmen neue Infos über Arbeit verschiedener Migrantenselbstorganisationen zur Kenntnis“, bilanziert MiSO-Mitarbeiterin Lesia Brezitska: „Hoffentlich werden sie sich an diese zukünftig wenden, um jegliche Unterstützung zu bekommen und auch sich selbst bürgerschaftlich engagieren zu können.“

(wobe)

MiSO e. V.
Bewerbungen zur/zum Kauffrau/-mann für Büromanagement bis zum 31. Mai 2019
10.01.2019
Kaufleute für Büromanagement organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche Aufgaben.

Kaufleute für Büromanagement erledigen kaufmännische Tätigkeiten in Bereichen wie Auftragsbearbeitung, Beschaffung, Rechnungswesen, Marketing und Personalverwaltung.

Wichtig sind uns gute Kenntnisse in Mathe, Deutsch und Englisch. Fremdsprachenkenntnisse - gern auch in außereuropäischen Sprachen - sind von uns erwünscht.

Zu den wichtigsten Stärken unserer Auszubildenden zählen Sorgfalt und Genauigkeit, Neugierde und Lernbereitschaft sowie Selbstorganisation und Verantwortungsbewusstsein.

Wir bilden in den Wahlqualifikationen "Assistenz und Sekretariat" und "Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement" aus.

Bewerbungen für die Erstausbildung von jungen Müttern und Vätern und auch von Menschen mit Schwerbehinderung sind von uns erwünscht.
Ausbildungsbeginn: 1. August 2019
Ausbildungszeit: 3 Jahre (bei Vorliegen der Voraussetzungen ist eine Verkürzung und eine Teilzeitausbildung möglich)
Voraussetzungen: gute Kenntnisse in Mathe, Deutsch und Englisch und eventuell in weiteren Sprachen

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2019

Bei Interesse bitte wenden an:

Jan-Egil Gubenis

MigrantInnenSelbstOrganisationen (MiSO)-Netzwerk Hannover e.V.

Mengendamm 12 30177 Hannover

E-Mail: ausbildung@miso-netzwerk.de
Das Projekt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Das Ziel ist die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Die LeiterInnen sollten aufgeschlossen sein und gerne mit Menschen arbeiten.
13.12.2018
Für das Projekt „Move it“ suchen wir (die Initiative für internationalen Kulturaustausch e.V.) für das kommende Jahr noch Gruppenleiter*innen für ein Angebot im Bereich „Selbstkompetenz“ (Potentialanalyse) und ein Angebot im Bereich „Medienkompetenz und Meinungsfreiheit“..

Das Workshop-Angebot wird ein- bis zweimal monatlich stattfinden und es ist ein Honorar vorgesehen.

Bei Interesse gerne anrufen oder eine Mail schicken.

Kontakt:

Initiative für Internationalen Kulturaustausch e.V.

Zur Bettfedernfabrik 1

30451 Hannover

Telefon: 0511/ 44 04 84

E-Mail: info@iik-hannover.de
Eine Million Rohingya sind vor dem Terror burmesischer Militärs in's Nachbarland Bangladesch geflohen. Dort ist das größte Flüchtlingslager der Welt entstanden. Ein Video über zwei Solidaritäts-Veranstaltungen der IIK, des AK Bangladesch und des MiSO-Netzwerks im Herbst 2018.
13.12.2018
MiSO e. V.
MiSO-Plenum mit anschließendem Winterfest und einem Blumenstrauß für Abayomi Bankole
10.12.2018
Freitag, den 9. Dezember 2018, fand in den Räumen der MiSO-Zentrale am Mengendamm 12 die zweite Mitgliederversammlung dieses Jahres statt. Auf der Tagesordnung des Plenums stand u.a. ein Bericht über die Arbeit der MiSO-Treffpunkte.
Projektleiterin Maria Drozdetskaya zeigte Kinderzeichnungen in Hannover-Mittelfeld
10.12.2018
Jede Ausstellung ist ein kleines Kunstfest. Dieses Eindringen in ein Märchen, das ist die Verwaltung eines Traumes, es ist das Eintauchen in die Welt der kühnen Vorstellungen und der süßen Träume. In unserer schönen Stadt fanden seit mehreren Jahren Ausstellungen von Werken junger Künstler und Teilnehmer des Projekts MDraWing statt.

Der Künstler braucht einen Zuschauer. Die Aufmerksamkeit und das Interesse der Besucher geben zusätzliche Impulse für die Entwicklung kreativer Fähigkeiten und stärken das Selbstvertrauen. Dies ist ein mutiger Start in die Welt der Kunst für junge Künstler.

19.01.
Liebe Mitglieder, Unterstützer und Freunde,
wir wünschen Ihnen allen ein frohes und gesundes neues Jahr. Das Jahr 2018 ist vorbei und für das neue Jahr haben wir uns viel vorgenommen. Aus diesem Grund möchten wir gemeinsam mit Ihnen das neue Jahr 2019 einläuten.
Präsentiert von: Ezidische Akademie e. V.
ab 15 Uhr
Eintritt: frei
Ezidische Akademie
- Schulungsräume -
Schulenburger Landstr. 150
30165 Hannover
MiSO e. V.
© Foto: Martin Tönnies
25.01.
Ein Wochenende in Loccum mit jungen Geflüchteten im Alter von 17 bis 27 Jahre
Präsentiert von: MiSO e. V.
bis zum 27.01.2019
Eintritt: frei, bitte anmelden!
Ev. Akademie Loccum
MiSO e. V.
30.01.
Nach der Migrationskonferenz ist vor der Migrationskonferenz. Wie es 2019 weiter gehen soll, wollen wir in der MiSO-Arbeitsgruppe "Partizipation" diskutieren.
Präsentiert von: MiSO e. V.
16:30 Uhr
Eintritt: nur für MiSO-Mitglieder
kargah
Zur Bettfedernfabrik 1
Linden-Nord
25.02.
Der ultimative Hirnschmalz-Battle
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 20:00 Ihr
Eintritt: frei, Anmeldung unter : dernachbarincafe@kulturzentrum-faust.de
01.05.
Internationales 1. Mai-Fest
Präsentiert von: FAUST e. V.
Um 14:00 Uhr
Eintritt: frei
Kulturzentrum Faust
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

© 2019 MiSO-Netzwerk Hannover e. V.